Happy Birthday Energieausweis!

Die Pflichtlektüre seit 10 Jahren beim Immobiliengeschäft​,​ ist der nervige Energieausweis! Man kann mit den Daten nichts anfangen, der Verbrauchsausweis ist für die Katz. Einzig freuen sich die Abmahnvereine und arbeitslosen Rechtsanwälte, die unbescholtene Immobilieneigentümer mit bösen und teuren Briefen überziehen, wenn einmal eine der Pflichtangaben nicht korrekt aufgelistet ist​ – oder gar fehlt​.

Wir haben es kommen sehen!

Diese Seuche, mit dem Namen „Energieausweis“ wird 10 Jahre alt und die ersten Versionen dieses Ausweises werden in der Mitte des Jahre​s 2018 ungültig.

Im Juli 2008 wurden diese Ausweise für jeden verpflichtend, der eine Immobilie mit dem Baujahr vor 1966 verkaufen – oder vermieten wollte. Haben die Eigentümer keinen solchen Ausweis – oder in den Kleinanzeigen eine falsche Angabe hinterlegt, drohen empfindliche und unglaublich hohe Strafen.

Die Ausweise, die, wie es in Deutschland ander​s​ sein kann, ​dürfen ​nur von ausgewiesenen Fachleuten ausgestellt werden​. Es gibt ​die bunten Ausweise ​in zwei Varianten.

Der Verbrauchsausweis

Natürlich hat ​die ​Bundesregierung dafür gesorgt, dass dieses Geschäft an den lokalen Kleinunternehmern vorbei geht, denn mittlerweile kann man einen gültigen und teuren Energieausweis auch online bestellen – bei irgendeinem Massendienstleister, der weder Ihre Immobilie, noch die echten Verbrauchsdaten kennt.

​Schnell und teuer gehts dann im Doing-Yourself-Modus: ​Daten online ausfüllen, wegschicken und 90 Euro zahlen. Was man dafür bekommt? Einen nichtssagenden gelben Zettel mit vielen Zahlen und Skalen drauf! Buntes, teures Papier!

Immerhin werden die Zahlen und Diagrammen ​auf​ der​ Basis der​ letzen​ 36 Monate, bereinigt um Wettereinflüsse, erstellt.​ Warum dann ein solcher Energieausweis überhau​p​t 10 Jahre gültig ​sein kann, ​will mir ​niemand erklären!

​Einen Verbrauchsausweis, denn ich 2012 bestellt habe, basiert auf den Verbrauchszahlen von 2009, 2010 und 2011. Dieser Ausweis wird heute (2018) immer noch als gültig und verpflichtend angesehen. ​Im Vergleich ist das so, als ob Sie Ihrem Sohn, der 2009 geboren wurde, 2018 immer noch eine Windel anziehen wollen, weil er sich 2009 ja mal eingenässt hat! Fragen Sie Ihren Sohn mal, was er davon halten würde… Ich kann’s mir denken!

​Einzig nachvollziehbar: Der Bedarfsausweis​

Beim Bedarfsausweis erfasst​ ​ein​ Experte den Zustand von Gebäude und Heizung und berechnet den Energiebedarf.​ Diese Art des Energieausweises macht Sinn und auch die Länge der Gültigkeit ist ​nachvollziehbar… schliesslich erneuert man innerhalb von 10 Jahren nicht viel an einem Gebäude.​​ Da kann man sicher sein, dass ein 7 Jahre alter Energie-Bedarfsausweis noch annähernd den Tatsachen entspricht.​ Besonders die Handlungsempfehlungen auf dem Ausweis benennen evtl. Mängel oder Nachteile, die dann für den Käufer oder Mieter – wenn nicht schon längst nachweislich behoben – nachvollziehbar sind.​

Der Verbrauchsausweis hingegen spiegelt nur den persönlichen Verbrauch des Bewohners wieder. Wenn ich (Sven Rösner) in einem Haus 3 Jahre gelebt habe, ist die Energiebilanz​ des Hauses​ hin. Ich mag es warm und sitze gerne im T-Shirt vor dem TV. 27 Grad minimum​ – ganzjährig – und die Heizung im Bad läuft sogar im Sommer!

Fragen Sie den Fachmann vor Ort

​Welche Variante für ein Gebäude erstellt werden muss, hängt ab vom Baujahr, der Anzahl der Wohnungen
und dem energetischen Zustand.​ Fragen Sie Ihren Fachmann, am besten Ihren Immobilienmakler vor Ort. Der kennt sich au​s​ und kann Ihnen bei der Auswahl der Energieberater/ Fachleute helfen.

Hüten Sie sich vor Maklern,
die den Energieausweis für Sie​ „billig“​ erstellen​​ wollen.​

Ein Fachmann kann gerade beim Bedarfsausweis bis zu einer Energieklasse „besser“ liegen als irgendein „McBilligerEnergieausweis“-Onlineportal, der die bunten Zettel für 29,95 anbietet. Lassen Sie sich einen Bedarfsausweis etwas kosten, lassen Sie sich gute Verbesserungsvorschläge machen und bekommen Sie einen realistischen Energiewert bestätigt.​

Wussten Sie, dass Ihr örtlicher Energieversorger Ihnen bei der Frage rund um den Energieausweis, Energiemittel und Energieeinsparung helfen kann? Fragen Sie doch einfach mal bei Ihnen am Ort nach! Häufig wird Ihnen da schnell, unkompliziert und günstig weiter geholfen!

X

Sehr gut

5,0 / 5,0

Wichtiger Hinweis

Durch die weitere Nutzung der Seite
stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen